Logo Region-Trier.de
IRT Regio Map
Menü

Zu einer öffentlichen Verkehrskonferenz mit Verkehrsminister Dr. Volker Wissing, dem Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe und dem Trier-Saarburger Landrat Günther Schartz lädt die IHK Trier für Mittwoch, 3. April 2019, um 18:00 Uhr ins IHK-Tagungszentrum ein.

Mit der 2019 vorgesehenen Verkehrsfreigabe der B 50 neu geht für die Wirtschaft der Region ein lange gehegter Wunsch zur Verbesserung der Infrastruktur in Erfüllung. Eine erhöhte Gewerbeflächennachfrage und die Ausweisung neuer Gewerbegebiete sind schon heute spürbare Auswirkungen der neuen Hochmoselbrücke.

Andere Projekte in der Region Trier, wie der A 1-Lückenschluss, die Nord- und Westumfahrung Trier, die Ortsumfahrung Zewen und Ayl, die Biewerbachtal-Brücke, der Ausbau B 50 zwischen Longkamp und Hahn sowie der Ausbau weiterer Moselschleusen warten hingegen auf Realisierung – teilweise schon seit Jahrzehnten. Neben einem bundesweiten Sanierungsstau sorgen nach finanziellen Engpässen inzwischen vor allem lange Planungszeiträume und zunehmend komplexe Genehmigungsverfahren für Verzögerungen beim Infrastrukturausbau, verschärft durch einen akuten Mangel an Planungskapazitäten bei Infrastrukturbetreibern, Verwaltungen und Planungsbüros. Wie geht es hier ganz konkret weiter?

Bundesweit gewinnt die Diskussion um Fahrverbote, eine klimafreundliche Mobilität, alternative Antriebe und eine Stärkung des ÖPNV an Bedeutung. Mit der Umsetzung des ÖPNV-Konzepts Rheinland-Pfalz Nord und der bevorstehenden Reaktivierung der Trierer Westtrasse mit fünf neuen Bahnhaltepunkten werden bereits wichtige Weichen gestellt. Welche weiteren Maßnahmen sind erforderlich damit die Region und das Oberzentrum Trier den künftigen Anforderungen an Mobilität gerecht werden kann?

Wir laden Unternehmen und interessierte Bürger dazu ein, diese und weitere Themen mit Verkehrsminister Dr. Volker Wissing, Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Landrat Günther Schartz zu diskutieren und aktuelle Herausforderungen und künftige Anforderungen von Wirtschaft und Bürgern an die Verkehrspolitik zu identifizieren.